top of page

Fivers waren zu stark!

Aktualisiert: 29. Okt. 2022




HC Fivers WAT Margareten - roomz JAGS Vöslau


30 : 24 (17 : 13)


Vöslau: Gödör, Friedel, Ilov; Muck (6), Riedner (4), Posch (4), Schartel (3), Scheicher (2), Schuster (2), Zalewski (2), Steinhagen (1), Diry, Rams, Doblhoff-Dier, Zalewski, Lindsberger, Zimmerl.


Auswärts konnte man nicht unbedingt davon ausgehen, dass die JAGS den hochfavorisierten Fivers etwas entgegen zu setzen haben. Und so setzten sich die Hausherrn nach 13 Minuten rasch mit 5 Toren ab.


Das Trainerteam nahm eine Auszeit und prompt kämpften sich die JAGS mit einem sehenswerten 5 Tore Lauf auf ein 10:10 heran, wobei vor allem die Flügel sehr sicher scorten. Leider unterliefen den Thermalstädtern in dieser Folge jedoch wieder technische Fehler, die zu leichten Gegenstoßtoren der Fivers führten, sodass man letztlich wieder mit einem -4 in die Kabine ging.

Unmittelbar nach Seitenwechsel ging die Fehlerorgie weiter und die Fivers nutzten über ihre schnellen Flügel jede Chance eiskalt aus und stellten auf -7. Mühsam kämpften sich die JAGS zurück und schafften tatsächlich in Minuten 42 wieder den Anschluss zum 21:20.


Doch neuerlich zogen die Wiener das Spiel an und bei den Vöslauern schienen die Reserven aufgebraucht zu sein. Letztlich siegten die Fivers mit 30:24 und wurden ihrer Favoritenrollen gerecht.

Topscorer Raphael Muck: „Phasenweise hat es absolut gepasst, einige knappe Entscheidungen verliefen für uns unglücklich und letztlich müssen wir die (auch verletzungsbedingt) fehlende Kaderbreite zur Kenntnis nehmen.“


Bence Gödör mit einer 30% Quote Man of the Match bei den JAGS: „Ja meine Leistung hat heute weitgehend gepasst, leider schaffen wir es derzeit nicht, dass in einem Match alle Mannschaftsteile funktionieren, aber wir haben uns gegenüber den letzten Spielen jedenfalls gesteigert.“













47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page