top of page

Kampfmannschaft wahrt die Chance fürs Meister-Play-off!

Aktualisiert: 11. März





HSG Xentis Bärnbach/Köflach - roomz JAGS Vöslau


26 : 28 (14:15)


Vöslau: Bauer, Ilov; Posch (7), Kirelavicius (4), Doblhoff-Dier (3), Riedner (2), Muck (2), Teubert (2), Kovacec (2), Schartel (2), Fritz (1), Jankovic (1), Wöss (1), Dell (1), Kohlmaier, Steunhagen.


Die Ausgangslage für die JAGS zum Erreichen des angestrebten Viertelfinale-Playoffs war klar, man musste das Spiel unbedingt gewinnen. Die Vöslauer mussten dabei die beiden Rückraumspieler Philip Schuster und Lukas Nikolic krankheitsbedingt vorgeben.


Nachdem es für Bärnbach/Köflach zugleich um wichtige Punkte im Abstiegskampf ging, entwickelte sich nach anfänglichem Abtasten ein umkämpftes und eher zerfahrenes Spiel. Dabei erarbeiteten sich die Vöslauer bis Mitte der 1.Hälfte einen vermeintlich komfortablen 4 Tore Vorsprung.


Es folgten einige Zeitstrafen und 7 torlose Minuten der JAGS, womit die Steirer wieder herankamen und zum 11:11 ausgleichen konnten. Gegen Ende der Halbzeit dann eine doppelte Unterzahl für die Gastgeber und die JAGS nutzen die Chance wieder vorzulegen. Mit Ende der Zeitstrafen dann der gelungene Versuch der Steirer mit einem 7.Feldspieler zu agieren und so ging es mit einer nur knappen 15:14 Führung der Vöslauer in die Pause.


In Hälfte 2 wogte das Spiel immer wieder hin und her, begleitet von weiteren Zeitstrafen und viel Hektik. Immer wieder hielt dabei der Vöslauer Goalkeeper Boris Ilov seine Mannschaft mit tollen Paraden und einer beachtlichen Quote von 37% abgewehrten Bälle im Spiel.


In Minute 50 bei knapper Führung für die JAGS dann eine weitere Schwächung für die Thermalstädter durch eine direkte Rote Karte für den Rückraum Jan Kovacec. Nachdem davor bereits der Spielmacher Marian Teubert verletzungsbedingt auf der Bank Platz machen musste, merkte man zusehends das Fehlen von Optionen im Rückraum.


Das Spiel stand jetzt auf des Messers Schneide, die JAGS zeigten jedoch Moral und Kampfgeist und brachten letztlich einen knappen 28:26 Sieg nach Hause.


Man of the Match Boris Ilov: „Ein wildes Spiel mit einem letztlich hart erkämpften und zugleich wichtigen Sieg für uns. Wir waren heute nicht gut im Spiel, hatten einige Ausfälle zu verkraften, haben aber letztlich viel Einsatz gezeigt und immer an uns geglaubt. Ich bin sehr froh dass ich mit meiner Leistung zum Erfolg beitragen konnte.“


Jetzt ist eine Pause, dann folgen am 29.3.2024 das Spiel in Graz, dann am 6.4.2024 das Entscheidungsspiel in Ferlach, sowie am 13.04.2024 das Heimspiel gegen Hollabrunn!



84 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


bottom of page