top of page

ÖHB Cup Achtelfinale

Die JAGS fieberten schon seit der Auslosung diesem Heimspiel gegen die HSG Holding Graz entgegen, war es doch eine echte Bewährungsprobe gegen eine Mannschaft der 1.Liga und das noch dazu im ÖHB Cup Achtelfinale. Während die ersten Minuten sehr ausgeglichen verliefen, wurde mit Fortdauer des Spiels zu verkrampft der Abschluss über das dichte Deckungszentrum der Grazer gesucht, anstatt das Flügelspiel zu forcieren. Durch diese Spielweise wurde leider auch die körperliche Unterlegenheit der JAGS klar ersichtlich, die man nur mit einem konsequenten Matchplan kompensieren hätte können. So lautete der Spielstand nach knapp 15 Minuten 6:10 aus Sicht der Thermalstädter. Ein nachfolgendes Timeout der JAGS schien dann plötzlich dem Spiel eine andere Wende zu geben. Nachfolgend scorten die Thermalstädter über unterschiedliche Positionen, spielten gefällig und mit teils schönen Spielzügen, wodurch 6 Tore in Folge bei keinem Gegentor der Gäste erzielt werden konnten. Die Thermalstädter gingen damit erstmals mit 2 Toren Vorsprung in Führung. Leider konnten die Jungs dieses Ergebnis allerdings nicht in die Halbzeit bringen, sodass letztlich zur Pause ein 13:15 auf der Anzeigentafel stand.


Nach Wiederbeginn verlief das Spiel über weite Strecken durchaus ausgeglichen, kämpften die JAGS tapfer und hielten bis zur 40. Spielminuten den Rückstand mit nur einem Tor absolut in Reichweite. Danach setzten sich die Grazer jedoch zunehmend von den JAGS ab, wobei vor allem Belos von der Deckung kaum unter Kontrolle gebracht werden konnte und nach Belieben scorte. Schlussendlich mussten die JAGS eine etwas schmerzhafte 26:30 Niederlage akzeptieren, die insgesamt vor allem auf einigen vergebenden hochkarätigen Chancen und dem Umstand beruhte, dass die Gäste über einen herausragenden Rückraumspieler verfügten, dem an diesem Tag nahezu alles gelang.


Kapitän Fabian Schartel: „Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir haben gekämpft und am Ende haben Kleinigkeiten gefehlt, die über Sieg bzw. Niederlage entschieden haben. Wir hatten durchaus unsere Möglichkeiten und das zeigt unser Potential.“ Gusti Strazdas: „Wenn wir gegen eine Mannschaft der 1.Liga gewinnen wollen, muss alles passen und das war heute schlichtweg nicht der Fall. Fehler werden auf diesem Niveau beinhart bestraft, aber daraus werden wir lernen und mit dieser Erfahrung gehen wir voll Zuversicht in die nächsten wichtigen Spiele.“









6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page